Die Sprache der Welt

The location of Samoa

The location of Samoa (Photo credit: Wikipedia)

Rafiq unterhält sich mit dem UPS Boten, der in seiner braunen Uniform breitbeinig wippend vor dem Tresen steht und auf seinen Bagel wartet. Auch er hält einen Pappbecher mit Kaffee in der Hand. Trotz der Kälte trägt er ein kurzärmeliges Hemd und Shorts. Wie immer fühlt K sich beim Anblick der UPS Uniform an die Uniformen der Hitler Jugend erinnert, selbst hier, in einem palästinensischen Coffee Shop in der Upper West Side New Yorks. Unwillig über sich selbst wendet sie ihren Kopf ab und studiert statt dessen den Umschlag, der neben ihrem Teller liegt. Auf dem Papier haben sich Fettflecken gebildet. Die Konstellation und Form der Flecken weisen eine verblüffende Ähnlichkeit mit einer geographischen Karte von Samoa mit den Inseln Upolu, Savai!i, Apolima und Manono auf. Eine neues Cluster von Assoziationen folgt dem visuellen Impuls, der für sich bereits eine Assoziation ist. Es endet auf dem Misston “Deutsch-Samoa”. Sie schließt die Augen.

Das klingende Scheppern von Münzen auf dem Counter, das Öffnen und Schließen der Registrierkasse, das Ticken und Dampfen der Kaffeemaschine, Rafiqs Stimme, ein Messer, das zu Boden fällt, das Knistern des beschichteten Papiers, in das Samir, Rafiqs Bruder, ein Sandwich wickelt. Wie wäre es, wenn alles, was sie erlebte, eine Abfolge von Worten in einem Buch wäre? Und wenn diese Worte gleichzeitig in zwei Sprachen gelesen und verstanden werden könnten, aber in jeder dieser Sprachen vollkommen verschiedene Geschichten erzählten? Und eine Sprache wäre die Sprache der Welt, von der ihr Großvater ihr als Kind berichtet hatte.

K öffnet die Augen wieder und schlägt ein frisches Blatt in ihrem Skizzenbuch auf. Für einen Augenblick noch hört sie auf all jene Geräusche, die zusammen das Lied eines Morgens in einem Coffee Shop orchestrieren.

Dann beginnt sie zu schreiben. Sie sucht nach Worten, nach Wortklängen. Sie schreibt eine Liste von Worten, die in verschiedenen Sprachen vollkommen unterschiedliche Bedeutung  annehmen. Die Sprache der Welt.

IL. EEL. 1. Franz. m. Personalpronomen 2. Engl. Substantiv Fischart SPRING. SPRING! 1. Deutsch, Verb, Imperativ, zum Sprung auffordern 2. Engl. Substantiv, Jahreszeit

DIE. DIE! 1. Deutsch best. fem. Artikel 2. Engl. Verb, Imperativ, Aufforderung zum Sterben
HELL. HELL. 1. Deutsch Adjektiv, Anwesenheit von Licht 2. Englisch, Substantiv, Inferno

ESSE. ESSE. 1. Latein Verb, Infinitiv, sein, sich befinden 2. Deutsch, Verb, Imperativ, zur Nahrungsaufnahme auffordern
PETIT.PETIT 1. Latein, Verb, erstreb

One thought on “Die Sprache der Welt

  1. @Xeniana: Danke für die (beinahe) tägliche Lektüre meines blogs! Thank you to all those who stop by and read my posts – once or repeatedly. I’ll keep posting – and I’ll keep reading your articles, of course, which is part of the adventure of blogging
    ! Kristina

I am looking forward to reading your comments!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s