Monster für Kinderrechte! Die UN-Kinderrechtskonvention wird 25!

IMG_3493MONSTER.KUNST.KINDER.RECHTE. Zum 25. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention heißt die Landeszentrale für politische Bildung Schleswig-Holstein im Kieler Landtag 41 farbenfrohe Monster gemalt auf Kakaojutesäcken als unkonventionelle Botschafter der 41 Artikel und Kinderrechte des Ersten Teils der Konvention willkommen. Die Ausstellung richtet sich an Kinder und Erwachsene gleichzeitig – in Wort und Bild lädt sie dazu ein, Kinderrechte mit Spaß und Entdeckungsfreude besser kennen zu lernen.

In jedem Monsterbild finden sich „Dinge“, die Kinder gesammelt haben: zerbrochene Katzenaugen, Schlüssel, abgebrochene Bleistifte, Knöpfe, Flaschenkorken, Murmeln, Glitzersterne, Strandglas. Solche Schätze findet nur, wer Zeit und Phantasie hat, sie lassen sich eilenden Schrittes und mit straff organisiertem Kalender nicht entdecken. Wer bislang gemeint hat, Besseres zu tun zu haben, als Scherben aufzuheben, wird mit dieser Ausstellung zum Nachdenken angeregt. Kinder geben ernst zu nehmende Impulse für die Zukunft, zum Beispiel zu einem verantwortlichen Umgang mit natürlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Ressourcen. Und: Nur eine Welt, in der Kinder sicher spielen, wachsen und lernen dürfen und Erwachsene bereit sind, ihnen genug Freiheit hierfür einzuräumen, kann eine lebenswerte Welt für alle bleiben.

In short: The Who is the What

FotoNach dem Studium der Rechtswissenschaften an der FU Berlin, unter anderem in Prof. Dr. Uwe Wesels rechtsgeschichtlichem Seminar, und einer Studienzeit “Freies Bühnenbild und Malerei” mit dem belgischen Maler Roger Servais in Berlin, habe ich nach dem zweiten juristischen Staatsexamen in München, Atlanta, und annähernd vierzehn Jahre in New York City gelebt und gearbeitet.

Seit meiner Rückkehr aus den USA arbeite ich als niedergelassene Rechtsanwältin und weiterhin auch als Künstlerin in Norddeutschland. Der tägliche Umgang mit Mandanten, Anwälten, Behörden und Gerichten ebenso wie meine nebenberufliche Arbeit mit Schülern und Schülerinnen bieten eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten für meine Kunst.

Aufklärung über Recht insbesondere auch junger Menschen sind integrativer Teil meiner künstlerischen Arbeit und zeigen sich exemplarisch in dem seit vielen Jahren andauernden Projekt “Kinderrechte sichtbar machen”, einer Verbindung von künstlerischen und juristischen Inhalten, welches sich auch in der neuen Ausstellung MONSTER.KUNST.KINDER.RECHTE im Landtag Kiel darstellt. Kunst wird in diesen Arbeiten als Dialog und als Vision mit dem Ziel der Gestaltung gesellschaftlicher Realität verstanden.

Studied law at the Free University in Berlin after graduating high school in Kiel. Was greatly influenced by the history of law seminar of Prof. Dr. Uwe Wesel. Studied painting and stage design with the Belgium painter Roger Servais. Then moved to Munich, New York, Atlanta and back to the New York area. Lived and worked in the US for fourteen years.

Upon return to Germany I started working as a lawyer again. I continue my work as an artist and as a lawyer and I dedicate time to teaching law and art to people, mostly kids. Everyday experience with clients, attorneys, courts as well as with students is a never failing source of inspiration for my work.

Teaching legal aspects of daily life to kids is part of my work as an artist. My project „Kids are people“ (Circus Utopia Art Press) has combined a living learning environment for art as well as for law for many years. Art in this work is but a way to communicate the need to create just human environments.